Streiten für den Menschen
aktuell
über uns
Martin Niemöller
Hilfe
 

Artikel vom 26. 9. 2013

Julius-Rumpf-Preis 2014: Jetzt bewerben!

Bewebungsschluss: 31. Oktober 2013


Mit dem Julius-Rumpf-Preis in Höhe von 10.000 Euro sollen Einzelne und Gruppen ausgezeichnet werden, die innerhalb oder außerhalb kirchlicher Strukturen für Toleranz, gewaltfreie Konfliktlösungen, Mitmenschlichkeit und Versöhnung eintreten.
Interner Link weiter

Druckansicht  Druckansicht   


Artikel vom 22. 7. 2013

Maßstäbe

Gedenkrede für Adam von Trott in Imshausen von Martin Stöhr

Seit 30 Jahren gedenken der SPD-Unterbezirk Rotenburg und die Stiftung Adam von Trott „Am Kreuz“ in Imshausen, der Heimat von Adam von Trott, des von der NS-Justiz ermordeten Mitverschwörers beim Attentat auf Hitler. Am 20. Juli 2013 hielt Martin Stöhr die Gedenkrede, die wir hier dokumentieren.
Interner Link weiter

Druckansicht  Druckansicht   


Artikel vom 11. 6. 2013

Martin Niemöller - ein Prophet des Friedens

Von Walter Jens

Walter Jens

Walter Jens

Die Martin-Niemöller-Stiftung trauert um ihren langjährigen Vorsitzenden und Wegbegleiter Walter Jens. Wir dokumentieren seine Festrede zum 100. Geburtstag von Martin Niemöller, die er 1992 im Hessischen Landtag hielt.
Interner Link weiter

Druckansicht  Druckansicht   


Artikel vom 28. 3. 2013

Offener Brief an Lothar König

Solidarität mit dem Pfarrer der "Jungen Gemeinde Stadtmitte" in Jena

Martin Stöhr und Lothar König 2002

Martin Stöhr und Lothar König 2002

"Absurd" und "nicht nachvollziehbar": das sind die freundlichsten Kommentare bei Gesprächen über die Anklage wegen Landfriedensbruchs und den anstehenden Prozess gegen Lothar König. Die Martin-Niemöller-Stiftung schrieb ihm einen Offenen Brief.
Interner Link weiter

Druckansicht  Druckansicht   


Artikel vom 5. 3. 2013

Das verdrängte Erbe der Bekennenden Kirche in der DDR

Tagung vom 21. bis 23. Juni in der Stiftung Adam von Trott, Imshausen

Der Tagungsort: Stiftung Adam von Trott, Imshausen

Der Tagungsort: Stiftung Adam von Trott, Imshausen

Ein "Weckruf" sollte die Tagung zum verdrängten Erbe der Bekennenden Kirche sein, die im März 2012 in Eisenach stattfand und auf großes Echo stieß. Eine Frage blieb allerdings offen: Wie war das eigentlich mit dem Erbe der Bekennenden Kirche in der DDR? Die Eisenacher Tagung hatte - man mag das über zwanzig Jahre nach der Wiedervereinigung bedauern - vor allem die alte, man möchte sagen »ehemalige« Bundesrepublik im Auge, die seit 1990 eine neue Bundesrepublik ist. Aber allen, die mit den Erfahrungen der Kirchen in der DDR nach Eisenach gekommen waren, war klar: Das ist ein anderes, neues Kapitel, das nicht so nebenbei behandelt werden kann. Die DDR ist eben nicht nur eine Fußnote der Geschichte. Deshalb soll nun im Juni 2013 diese Tagung eine Fortsetzung erfahren.
Interner Link weiter

Druckansicht  Druckansicht